Literatur zur Lösungsorientierung

de Jong, P., Kim Berg, I. (1998). Lösungen (er-)finden.
Dortmund: modernes lernen

de Shazer, ST. (1989). Der Dreh. Überraschende Wendungen und Lösungen in der Kurztherapie.
Heidelberg: Carl Auer

de Shazer, St. (1992). Wege der erfolgreichen Kurztherapie.
4. Aufl. Stuttgart: Klett – Cotta

de Shazer, T. (1994). Das Spiel mit den Unterschieden.
Wie therapeutische Lösungen lösen. Heidelberg: Carl Auer

de Shazer, St. (1996). „...Worte waren ursprünglich Zauber“.
Lösungsorientierte Therapie in Theorie und Praxis. Dortmund: modernes lernen

Durrant, M. (1996). Auf die Stärken kannst Du bauen.
Lösungsorientiertes Arbeiten in Heimen und anderen stationären Settings

Eberling, W., Hargens, J. (Hg.) (1996). Einfach kurz und gut.
Zur Praxis der lösungsorientierten Kurztherapie. Dortmund: borgmann

Eberling, W., Vogt – Hillmann, M. (1998). Kurzgefaßt.
Zum Stand der lösungsorientierten Praxis in Europa. Dortmund: borgmann

Friedman, St. (1999). Effektive Psychotherapie.
Wirksam handeln bei begrenzten Ressourcen. Dortmund: modernes lernen.

Furman, B., Ahola, T. (1996). Die Kunst, Nackten in die Tasche zu greifen.
Systemische Therapie: Vom Problem zur Lösung. Dortmund: borgmann

Hargens, J. (1997). Klar helfen wir Ihnen! Wann sollen wir kommen?
Systemische Ansätze in der Sozialpädagogischen Familienhilfe. Dortmund: borgmann

Hargens, J. (2004). Aller Anfang ist ein Anfang.
Gestaltungsmöglichkeiten hilfreicher systemischer Gespräche. Göttingen. Vandenhoeck & Ruprecht

Lenz, G. u. a. (1998). Vom Chef zum Coach.
Wiesbaden: Gabler

Loth, W. (1998). Auf den Spuren hilfreicher Veränderungen.
Das Entwickeln klinischer Kontrakte. Dortmund: modernes lernen.

Miller, G., de Shazer, S. (1999). Lösungsorientierte Therapie als Gerücht.
Familiendynamik 24(1), 4-28

Miller, G., de Shazer, S. (2000). Mit Gefühlen arbeiten - Die Sprache der Gefühle in der lösungsorientierten Kurztherapie. Familiendynamik (25)2, 206-229

Molter, H., Billerbeck. T. (2000). Der Mensch lebt nicht allein zusammen. Eine Einführung in die pragmatische Kommunikationstheorie.
Aachen. Dr. Heinz Kersting, Wissenschaftlicher Verlag des Institutes für Beratung und Supervision

Molter, H. (2000). „Systeme zum Singen und Tanzen bringen“.
Systemisch – lösungsorientierte Supervision im Kontext Gruppe. In: Vogt – Hillmann et al. (2000). Gelöst und los. Systemisch – lösungsorientierte Perspektiven in Supervision und Organisationsberatung. Dortmund: borgmann

Molter, H., Hargens, J.(Hg.) (2002). Ich – du – wir – und wer sonst noch dazu gehört Systemisches Arbeiten mit und in Gruppen. Dortmund: borgmann

Molter, H.(2002). Vom Organisieren förderlicher Selbstorganisation.
Eine Metastrategie für systemisches Arbeiten mit und in Gruppen. In: Molter, H., Hargens, J. (2002) Ich – du – wir – und wer sonst noch dazu gehört. Systemisches Arbeiten mit und in Gruppen. Dortmund: borgmann

O‘Hanlon, B., Beadle, S. (1998). Das wär‘ was!
Ein Wegweiser ins Möglichkeiten – Land. Dortmund: borgmann

Prior, M. (2002). MiniMax – Interventionen.
15 minimale Interventionen mit maximaler Wirkung. Heidelberg: Carl Auer

Schlippe, A. v., , El Hachimi, Jürgens, G. (2003). Multikulturelle systemische Praxis.
Ein Reiseführer für Beratung, Therapie und Supervision. Heidelberg: Carl Auer

Simon, F., Rech – Simon (1999). Zirkuläres Fragen.
Systemische Therapie in Fallbeispielen: Ein Lernbuch. Heidelberg: Carl Auer

Walter, J. L., Peller, J. E. (1994). Lösungs–orientierte Kurztherapie.
Ein Lehr- und Lernbuch. Dortmund: verlag modernes lernen

Whitmore, J. (1994). Coaching für die Praxis.
Frankfurt: Campus

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Literatur zu Meta-Stallationen

Bach, G., Molter, H. (1976). Psychoboom – Wege und Abwege moderner Therapie. Köln, Düsseldorf: Diederichs

Baxa, G. u. a. (Hg.) (2004). Verkörperungen. Systemische Aufstellung, Ritual und Körperarbeit. Heidelberg: Carl Auer

Buer, F. (1999). Morenos therapeutische Philosophie.
Zu den Grundideen von Psychodrama und Soziometrie. Opladen: Leske & Budrich

Buer, F. (2003). Aufstellungsarbeit in Organisationen – der klassische Ansatz nach Moreno. Supervision. Mensch – Arbeit – Organisation 24 (2): 42 – 54

Franke, U. (1996). Systemische Familienaufstellung.
München: Pfeiffer

Goldner, C. (2003). Der Wille zum Schicksal: Die Heilslehre des Bert Hellinger. Wien: Ueberreuter

Grabbe, M. (1998). Zum Umgang mit Tabus und Geheimnissen in der systemischen Therapie und Familienrekonstruktion. Systhema 12(1), 35-43

Haas, W. (2005). Familienstellen – Therapie oder Okkultismus.
Das Familienstellen nach Hellinger kritisch beleuchtet. Kröning: Asanger

Heinl, Peter (1998). Sich selbst organisierendes Denken in der systemischen Therapie und Familienrekonstruktion. Systhema 12(1), 44-55

Hellinger, B. (1994). Ordnungen der Liebe.
Heidelberg: Carl Auer

Kaufmann, R. (1990). Die Familienrekonstruktion.
Erfahrungen – Materialien – Modelle. Heidelberg: Asanger

König, O. (2004). Familienwelten.
Theorie und Praxis von Familienaufstellungen. Stuttgart: Pfeiffer bei Klett-Cotta

Nerin, W. (1989). Familienrekonstruktion in Aktion.
Virginia Satirs Methode in der Praxis. Paderborn: Junfermann

Molter, Haja (1998). „Es könnte auch alles ganz anders sein”.
Systhema 12(1), 5-10

Molter, Haja (1998). „Spurensuche – der Mensch als Mitte”.
Systhema 12(2), 152-153

Molter, Haja (2005). Das Gehen ist der Weg. Perspektiven über Selbsterfahrung in der systemischen Ausbildung. In: Schindler, H.. Schlippe, A. v. (2005). Anwendungsfelder systemischer Praxis. Ein Handbuch. Dortmund: Borgmann, 235-244

Molter, H., Nöcker, K., Mohammed El Hachimi (2005). „Meta–Stallationen”.
Systhema 19(3), 267 - 274

Nerin, W. (1994). Versöhnung mit den Eltern. Frei werden für das eigene Leben.
München: Kösel.

Sander, R. (2005). Stell dich nicht an – stell auf.
In: Schindler, H. Schlippe, A. v. (2005). Anwendungsfelder systemischer Praxis. Ein Handbuch. Dortmund: Borgmann, 245– 64

Schulze, Jutta (1998). Meine Entdeckungsreise in die Kindheit.
Systhema 12(1), 11-22

Schweitzer, J., Weber, G. (1982). Beziehung als Metapher: Die Familienskulptur als diagnostische, therapeutische und Ausbildungstechnik.
Familiendynamik, H. 7, S. 113 -128

Sparrer, I., Varga von Kibéd (2002). Ganz im Gegenteil.
Tetralemmaarbeit und andere Grundformen Systemischer Strukturaufstellungen. Heidelberg: Carl Auer

Sparrer, I. (2002). Wunder, Lösung und System.
Lösungsfokussierte Systemische Strukturaufstellungen für Therapie und Organisationsberatung. Heidelberg: Carl Auer

Systhema-Themenheft 12(1) 1998 Hrsg. von Haja Molter, darin u. a.:

Tröscher-Hüfner, Ursula (1998). Familienrekonstruktion und Stellen von Familienkonstellationen.
Systhema 12(1), 23-34

Weber, G. (1993). Zweierlei Glück. Die systemische Psychotherapie Bert Hellingers. Heidelberg: Carl Auer

Weber, G. (1997) (Hg.). Praxis des Familienstellens.
Beiträge zu systemischen Lösungen nach Bert Hellinger. Heidelberg: Carl

zum Seitenanfang
zum Seitenende
HTML5 | CSS | WAI